Rennradhose Rennradschuhe Rennradbeleuchtung Rennradhandschuhe Rennradbrillen Rennradtrikot Rennradsocken Rennradhelm Rennradrahmen Rennradtipps
Startseite

Startseite


Rennradhose Rennradschuhe Rennradbeleuchtung Rennradhandschuhe Rennradbrillen Rennradtrikot Rennradsocken Rennradhelm Rennradrahmen Rennradtipps

Impressum Disclaimer Sitemap

Rennradbekleidung für Damen und Herren

Wie sieht eine gute Rennradbekleidung aus?

Radfahren kann man auf die unterschiedlichsten Arten. Für die Betätigung in der Freizeit, dem Ausflug mit der Familie oder der Bewegung mit dem Hund, werden keine großen Anforderungen an das perfekte Outfit gestellt. Für die Radfahrer in der Freizeit ist es wichtig, sich in der Natur zu bewegen und frische Luft und Kraft für die kommenden Tage zu tanken.

Anders ist es bei den Rennrad Fahrern. Hier wird viel Wert auf die passende Rennradbekleidung gelegt. Weite, lässige Hosen oder Jacken sind hier fehl am Platz. Es gibt einige Stücke, die unbedingt zur Grundausstattung gehören sollten, um Rennradsport zu betreiben. Eine Radhose und Fahrradtrikot gehören dazu, die richtigen Schuhe, ein Helm sowie Funktionsunterwäsche und –socken.

Da das Wetter oft unberechenbar ist, wurde das Material der Bekleidung den Bedürfnissen der Rennradfahrer angepasst. Es werden ausschließlich atmungsaktive Kunstfasern verarbeitet, die den Schweiß schnell vom Körper weg transportieren. Der Körper bleibt so trocken und der Fahrer friert nicht.

Bei der Radhose sollte auf exakte Passform viel Wert gelegt werden. Dabei ist es wichtig, dass sie eng sitzt, besonders im Schritt. In stehender Position kann sie ruhig ein bisschen kneifen. Die Radhose muss passend für die entsprechende Sitzposition auf dem Rennrad gekauft werden. Ist sie zu weit kann es schnell zu Scheuerstellen und wundem Gesäß führen, was besonders auf längeren Touren sehr unangenehm werden kann.

Das Trikot muss ebenfalls eng anliegend gekauft werden. Dabei muss aber die Bewegungsfreiheit gewährleistet bleiben. Wenn das Trikot zu weit ist, bläst es sich bei der Abfahrt auf und fängt an zu flattern. Oft wird noch ein Funktionsunterhemd getragen, das das Auskühlen des Körpers bei längeren Abfahrten verhindert. Einige Fahrer bevorzugen Trikots mit einem Reißverschluss um es bei Bedarf zu öffnen und besser atmen zu können.

Besonderes Augenmerk muss auf die richtige Wahl der Schuhe gelegt werden. Rennradfahrer, die sich gerade an den Sport heran tasten, sind vielleicht noch in Turnschuhen und mit normalen Pedalen unterwegs. Wenn es denn aber richtig los geht, sind Rennradschuhe und Klickpedale unbedingt erforderlich. Eine steife Carbonsohle unterstützt den Antritt und lässt die Füße nicht so schnell ermüden. Mit Klett- oder Ratschenverschlüssen stehen zwei Verschlussmechanismen zur Auswahl. Schuhe mit Klettverschluss sind meistens günstiger in der Anschaffung. Ratschenverschlüsse lassen sich auch während der Fahrt verstellen und sind insgesamt besser einzustellen, was die Schuhe verteuert.

Das Tragen eines Helms sollte eine Selbstverständlichkeit sein, damit der Kopf, beim eventuellen Sturz, geschützt wird. Aufgrund ihrer Ausführung bieten sie einen geringen Luftwiderstand und sorgen für gute Belüftung des Kopfes. Außerdem haben Rennradhelme ein niedriges Gewicht.

Auch bei der Funktionsunterwäsche und den Funktionssocken muss der Rennradfahrer auf Passgenauigkeit achten und dass die Sachen atmungsaktiv sind.

Mit der Beachtung dieser wenigen Vorgaben, kann das Rennradfahren eigentlich nur noch Vergnügen bereiten.